Share

Dritter Monat Urlaub wegen Palliativpflege – Gesetz Peeters

29-03-2017

Das Gesetz über die machbare und handliche Arbeit vom 5. März 2017 (BS: 15. März 2017), das am 1. Februar 2017 rückwirkend in Kraft getreten ist, hat das Sanierungsgesetz vom 22. Januar 1985 zur Festlegung sozialer Bestimmungen geändert, um die höchstzulässige Dauer des Urlaubs wegen Palliativpflege auf 3 Monate zu verlängern (statt der früheren 2 Monate).

Dies bedeutet also, dass es seit dem 1. Februar 2017 für einen Arbeitnehmer möglich ist, einen Urlaub wegen Palliativpflege in Form einer vollständigen Unterbrechung oder einer Verkürzung der Arbeitszeit auf eine Halbzeit oder um Einfünftel und die damit einhergehenden Unterbrechungszulagen für einen einmonatigen Zeitraum zu erhalten, der zweimal um einen Monat verlängert werden kann, was eine zusammengerechnete Höchstdauer von 3 Monaten ausmacht. 

Ihr Büro suchen