Share

Regionalisierung der Aktivierung des Suchverhaltens

Regionalisierung der Aktivierung des Suchverhaltens
20-01-2017

Im Zuge der sechsten Staatsreform, sind es nunmehr das Arbeitsamt der DG und die regionalen Arbeitsverwaltungen (Actiris, FOREM, VDAB), die die aktive Verfügbarkeit der arbeitslosen Personen ihres Amtsbereichs kontrollieren. Unter aktive Verfügbarkeit versteht man die Pflicht der arbeitslosen Person, an den Begleit-, Berufserfahrungs- und Eingliederungsmaßnahmen, die ihr von der zuständigen regionalen bzw. gemeinschaftlichen Arbeitsverwaltung angeboten werden, aktiv teilzunehmen und mitzuwirken, und sich daneben auf regelmäßiger und abwechslungsreicher Art und Weise eigenverantwortlich um Arbeit zu bemühen.

Von nun an werden die Entscheidungen in Sachen aktive Verfügbarkeit und die eventuellen Sanktionen von den vorgenannten Arbeitsverwaltungen selbst getroffen, dann den arbeitslosen Personen zugestellt und zugleich dem LfA mitgeteilt, dessen Rolle sich nun darauf beschränkt, die Zahlstellen von den Sanktionen zwecks Ausführung in Kenntnis zu setzen. Die Befugnis zur Zahlung der Leistung wird nämlich nicht an die Region bzw. Gemeinschaft übertragen und bleibt beim LfA, das weiter auf föderaler Ebene mit den Zahlstellen zusammenarbeitet.

Auskünfte über die Kontrolle der aktiven Verfügbarkeit finden Sie auf der Website der für Sie zuständigen regionalen bzw. gemeinschaftlichen Arbeitsverwaltung. Sie können sich aber auch an Ihre Zahlstelle wenden, falls Sie Informationen über die Folgen einer eventuellen Sanktion benötigen.

Ihr Büro suchen