You are here

Welche Zeiträume werden mit Beschäftigungszeiträumen als Arbeitnehmer gleichgestellt?

Die hiernach aufgezählten nichtgearbeiteten Zeiträume werden mit Beschäftigungszeiträumen als Arbeitnehmer gleichgestellt.

Daraus folgt, dass die Tage, die durch einen dieser Zeiträume abgedeckt sind, bei der Berechnung der erforderlichen 25 Jahre Berufslaufbahn als Arbeitnehmer mitberücksichtigt werden können.

  •  die Tage, die durch eine Kündigungsentschädigung oder durch eine Entlassungsausgleichsentschädigung abgedeckt sind.
  •   die Tage Vollarbeitslosigkeit, wenn der Arbeitslose an diesen Tagen eine Berufsausbildung absolviert hat, als schwer vermittelbarer Arbeitsloser mit Behinderung in einer beschützten Werkstätte beschäftigt gewesen ist oder in Anwendung des Artikels 161 des Königlichen Erlasses vom 20. Dezember 1963 über die Beschäftigung und die Arbeitslosigkeit beschäftigt gewesen ist.
  •  die Tage, die die Zahlung einer Leistung bei zeitweiliger Arbeitslosigkeit veranlasst haben;
  • die Tage, die die Zahlung einer Entschädigung in Anwendung der Gesetzgebung über die Gesundheitspflege- und Entschädigungspflichtversicherung veranlasst haben;
  •    die Tage, die die Zahlung einer Entschädigung in Anwendung der Gesetzgebung über den Schadenersatz für Arbeitsunfälle, für Unfälle auf dem Arbeitsweg und für Berufskrankheiten und über die Invalidenpension für Bergarbeiter veranlasst haben;
  •  die Tage gesetzlichen Urlaubs und die Urlaubstage kraft eines für allgemeinverbindlich erklärten KAA, wenn sie die Zahlung des Urlaubsgeldes veranlasst haben, sowie die durch das Urlaubsgeld abgedeckten Tage, die in einem Zeitraum von Vollarbeitslosigkeit liegen;
  •  der Zeitraum, der die Zahlung einer in den Vorschriften über die Pensionen vorgesehenen Übergangsentschädigung veranlasst hat, und zwar nach Maßgabe der Vorschriften über Arbeitslosigkeit;
  •  die Tage von Fernbleiben von der Arbeit unter Fortzahlung der Entlohnung, wenn Sozialversicherungsbeiträge, einschl. für den Sozialversicherungszweig der Arbeitslosigkeit abgeführt wurden;
  •  die Feiertage oder Ersatztage für Feiertage während eines Zeitraums von zeitweiliger Arbeitslosigkeit;
  •  die Tage von Arbeitsunfähigkeit mit garantierter Entlohnung für die zweite Woche und die Tage Arbeitsunfähigkeit mit Zuschlag oder Vorschuss gemäß dem kollektiven Arbeitsabkommen Nr. 12bis oder Nr. 13bis;
  •  Ausgleichsruhetage;
  •  die Tage von Streik, Aussperrung und zeitweiliger Arbeitslosigkeit infolge von Streik oder Aussperrung;
  •  Die Karenztage;
  •  die Arbeitslosigkeitstage wegen Frost, die vom Fonds für Existenzsicherheit der Bauarbeiter entschädigt wurden; 
  •  die Tage von Ausübung eines Amts als Sozialgerichtsrat;
  •  die anderen Tage von Fernbleiben von der Arbeit ohne Fortzahlung der Entlohnung bis zu höchstens zehn Tagen pro Kalenderjahr;
  •  die Tage von Fernbleiben von der Arbeit im Hinblick auf Pflegebetreuungsleistungen;
  •  die Tage, an denen eine Berufsausbildung im Sinne der Vorschriften über Arbeitslosigkeit tatsächlich absolviert wurde oder an denen der Arbeitnehmer im Rahmen eines Einstiegspraktikums tätig gewesen ist, und zwar bis zu höchstens 96 Tagen;
  •   die Tage von Zugehörigkeit zum Militär wegen Einberufung oder Wiedereinberufung, sowie die Tage als Wehrdienstverweigerer aus Gewissensgründen oder die von einem Milizpflichtiger zurückgelegten Leistungstage, die kraft der betroffenen Gesetzgebung mit dem Wehrdienst gleichgestellt sind.

Ihr Büro suchen

Top