Follow us on twitter

You are here

Landesamt für Arbeitsbeschaffung

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Ihren lokalen Arbeitsamt. Die Adressen sind im Telefonbuch oder auf der Website: www.lfa.be

Share

Haben Sie Recht auf den Alterszuschlag?

Infoblatt

T148

Zuletzt aktualisiert am
01-09-2019

Was ist der Alterszuschlag?

Der Alterszuschlag ist eine Zulage, die Ihnen ab einem gewissen Alter zusätzlich zu Ihrer gewöhnlichen Arbeitslosenunterstützung gezahlt wird, wenn Sie u.a. eine ausreichende Berufsvergangenheit nachweisen.

Diesen Zuschlag erhalten Sie nach einem Jahr Arbeitslosigkeit (= ab der "zweiten" Leistungsbezugsperiode).

Können Sie noch in den Genuss eines Alterszuschlags kommen?

Der Alterszuschlag ist am 01.01.2015 abgeschafft worden.

Sie bezogen bereits einen Alterszuschlag vor dem 01.01.2015?

Sie dürfen den Zuschlag weiter beziehen, wenn Sie ihn 2014 mindestens einen Tag tatsächlich erhalten haben.

Sie beantragen den Alterszuschlag zum ersten Mal nach dem 31.12.2014?

Ihnen wurde im Rahmen einer Massenentlassung gekündigt, die im Zeitraum zwischen dem 01.10.2012 und dem 30.11.2014 angekündigt wurde?

Sie können in den Genuss des Zuschlags kommen, wenn Sie die folgenden Bedingungen kumulativ erfüllen:

  • Sie haben zum Zeitpunkt Ihrer Kündigung das 50. Lebensalter vollendet

und

  • Ihnen wurde spätestens am 30.06.2015 gekündigt

und

  • Sie weisen 20 Jahre Arbeit als Arbeitnehmer nach

und

  • Sie sind seit mindestens einem Jahr vollarbeitslos

und

  • Sie sind nicht „arbeitslos mit Betriebszuschlag“ ( = Sie befinden sich nicht im System der Arbeitslosigkeit mit Betriebszuschlag, mit anderen Worten sind Sie nicht frühpensioniert) und auch nicht Grenzgänger in Vorruhestand

und

  • Sie haben das Statut eines Arbeitslosen mit Betriebszuschlag nicht verweigert, obwohl Sie die Bedingungen erfüllten, um dieses Statut zu erhalten.

=> Sie kommen nach einem Jahr Vollarbeitslosigkeit in den Genuss dieses Zuschlags, jedoch nicht vor Vollendung des 55. Lebensjahres. Diese Altersuntergrenze bleibt die Gleiche.

Ihnen wurde im Rahmen einer Massenentlassung gekündigt, die nach dem 30.11.2014 angezeigt wurde?

Sie können in den Genuss des Zuschlags kommen, wenn Sie die folgenden Bedingungen kumulativ erfüllen:

  • Sie weisen 20 Jahre Arbeit als Arbeitnehmer nach

und

  • Sie sind seit mindestens einem Jahr vollarbeitslos

und

  • Sie sind nicht „arbeitslos mit Betriebszuschlag“ ( = Sie befinden sich nicht im System der Arbeitslosigkeit mit Betriebszuschlag, mit anderen Worten sind Sie nicht frühpensioniert) und auch nicht Grenzgänger in Vorruhestand

und

  • Sie haben das Statut eines Arbeitslosen mit Betriebszuschlag nicht verweigert, obwohl Sie die Bedingungen erfüllten, um dieses Statut zu erhalten.

=> Sie kommen nach einem Jahr in den Genuss dieses Zuschlags, allerdings nur wenn Sie zum Zeitpunkt Ihres Erstantrages auf Arbeitslosenunterstützung als Folge der Massenentlassung das 54. Lebensjahr vollendet haben. 

Achtung: Im vorliegenden Fall wird die Altersuntergrenze von 54 Jahren wie folgt schrittweise angehoben:

Sie müssen folgendes Alter erreicht haben

gilt für das Jahr

54

< 2016

56

2016

58

2017

60

2018

62

2019

Kein Zuschlag mehr

2020

Sie haben einen schweren Beruf ausgeübt, Sie weisen eine lange Berufslaufbahn nach oder Sie sind im Bausektor für arbeitsunfähig erklärt worden?

Was versteht man unter „schweren Beruf“?  

Sie haben einen schweren Beruf ausgeübt, wenn:

  • Sie 20 Jahre Nachtarbeit über Ihre gesamte Berufslaufbahn nachweisen;
  • oder wenn Sie 5 Jahre innerhalb der letzten 10 Jahre oder 7 Jahre innerhalb der letzten 15 Jahre mit einer der folgenden Arbeitsregelungen beschäftigt gewesen sind:
    • Nacharbeit; 
    • Mehrschichtarbeit; 
    • Arbeit in unterbrochenen Diensten. 
Was versteht man unter „lange Berufslaufbahn“?

Sie weisen eine lange Berufslaufbahn nach, wenn Sie 35 Jahre Berufsvergangenheit zurückgelegt haben.

Gewisse Situationen, in denen Sie nicht arbeitstätig waren, können unter gewissen Bedingungen für die Berechnung der Berufsvergangenheit mit Arbeit gleichgestellt werden.

Was versteht man unter „arbeitsunfähig im Bausektor“?
  • Sie sind bei einem Arbeitgeber des Bausektors beschäftigt;
  • Der Arbeitsarzt stellt ein Attest aus, in dem er erklärt, dass Sie unfähig sind, Ihre Berufstätigkeit im Bausektor weiter auszuüben.
Wann kommen Sie in diesen Fällen in den Genuss des Zuschlags?

Sie können in den Genuss des Zuschlags kommen, wenn Sie die folgenden Bedingungen kumulativ erfüllen: 

  • Sie weisen 20 Jahre Arbeit als Arbeitnehmer nach 

und 

  • Sie sind seit mindestens einem Jahr vollarbeitslos 

und  

  • Sie sind nicht „arbeitslos mit Betriebszuschlag“ ( = Sie befinden sich nicht im System der Arbeitslosigkeit mit Betriebszuschlag, mit anderen Worten sind Sie nicht frühpensioniert) und auch nicht Grenzgänger in Vorruhestand 

und  

  • Sie haben das Statut eines Arbeitslosen mit Betriebszuschlag nicht verweigert, obwohl Sie die Bedingungen erfüllten, um dieses Statut zu erhalten. 

=> Sie kommen nach einem Jahr in den Genuss dieses Zuschlags, allerdings nur wenn Sie zum Zeitpunkt des Erstantrages auf Arbeitslosenunterstützung als Folge der Beendigung (Kündigung) des Arbeitsverhältnisses, dank welchem Sie die Bedingung des schweren Berufes oder der langen Laufbahn erfüllen, das 54. Lebensjahr vollendet haben.

Achtung: Im vorliegenden Fall wird die Altersuntergrenze von 54 Jahren wie folgt schrittweise angehoben:

Sie müssen folgendes Alter erreicht haben

gilt für das Jahr

54

< 2016

56

2016

58

2017

60

2018

62

2019

Kein Zuschlag mehr

2020

Wie beweisen Sie, dass Sie noch immer die Bedingungen erfüllen, um einen Alterszuschlag zu erhalten? 

Fügen Sie Ihrem Formular C4 oder C109 ein ordnungsgemäß ausgefülltes C126 bei. Ihre Zahlstelle wird Ihnen dieses Formular abgeben und Ihnen helfen, es auszufüllen. 

Wie entwickelt sich Ihr Leistungsbezug im Zeitablauf? 

Für allgemeine Erklärungen über die Entwicklung Ihres Leistungsbezugs im Zeitablauf, lesen Sie das Infoblatt „Wie viel beträgt Ihre Unterstützung nach einer Beschäftigung?“ Nr. T67. 

Dort werden Sie lesen, dass Ihre Arbeitslosenunterstützung schrittweise absinken kann. Wir unterscheiden drei Leistungsbezugsperioden: 

  • eine erste Leistungsbezugsperiode von 12 Monaten; 
  • eine zweite Leistungsbezugsperiode von höchstens 36 Monaten (die genaue Dauer dieser Periode hängt von der Dauer Ihrer Berufslaufbahn ab) (also vom 13. Monat der Arbeitslosigkeit bis maximal zum 48. Monat der Arbeitslosigkeit); 
  • eine dritte Leistungsbezugsperiode, die zeitlich nicht befristet ist (also spätestens ab dem 49. Monat der Arbeitslosigkeit). 

Die erste und die zweite Leistungsbezugsperiode sind in „Phasen“ unterteilt. Die Arbeitslosenunterstützung sinkt bei Eintritt jeder neuen Phase ab. 

Da Sie ein Jahr vollarbeitslos gewesen sein müssen, um in den Genuss des Alterszuschlags kommen zu können, erhalten Sie diesen Zuschlag frühestens während der zweiten oder der dritten Periode. 

Wie hoch ist die Arbeitslosenunterstützung mit Alterszuschlag? 

Die Regeln hinsichtlich der Höhe des Alterszuschlags hängen von Ihrer familiären Situation und von Ihrem Alter ab. 

Näheres zu Ihrer familiären Situation erfahren Sie im Infoblatt "Welches ist Ihre familiäre Situation", Nr. T147. 

Hier unten finden Sie die Beträge der um den Alterszuschlag ergänzten Arbeitslosenunterstützung. Diese Beträge können im Zeitablauf schrittweise absinken. Dem wird nicht unbedingt so sein. Unter Umständen kann Ihre Arbeitslosenunterstützung nämlich ab einem bestimmten Zeitpunkt „fixiert“ werden. Dies bedeutet, dass ihr Betrag nicht (weiter) absinkt. 

Für nähere Erklärungen hierzu, lesen Sie das Infoblatt „Wie viel beträgt Ihre Unterstützung nach einer Beschäftigung?“ Nr. T67. 

Sie sind Arbeitnehmer mit Familie zu Lasten?

In der Praxis entwickeln sich die Tagesbeträge der Arbeitslosenunterstützung mit Alterszuschlag wie folgt im Zeitablauf: 

 

Zeitraum

= welcher Monat?

 

Betrag

2. Periode - Phasen 2A und 2B

13 bis max. 24

MIN

53,04

2. Periode - Phasen 2A und 2B

13 bis max. 24

MAX

59,24

2. Periode – Phase 21

25 bis 30 (eventuell)

MIN

53,04

2. Periode – Phase 21

25 bis 30 (eventuell)

MAX

57,64

2. Periode – Phase 22

31 bis 36 (eventuell)

MIN

53,04

2. Periode – Phase 22

31 bis 36 (eventuell)

MAX

56,03

2. Periode – Phase 23

37 bis 42 (eventuell)

MIN

53,04

2. Periode – Phase 23

37 bis 42 (eventuell)

MAX

54,58

2. Periode – Phase 24

43 bis 48 (eventuell)

MIN

53,04

2. Periode – Phase 24

43 bis 48 (eventuell)

MAX

54,58

3. Periode

49 bis ...

MIN

53,04

3. Periode

49 bis ...

MAX

54,58

Sie sind alleinstehender Arbeitnehmer?

In der Praxis entwickeln sich die Tagesbeträge der Arbeitslosenunterstützung mit Alterszuschlag wie folgt im Zeitablauf: 

 

Zeitraum

= welcher Monat?

 

Betrag

2. Periode - Phasen 2A und 2B

13 bis max. 24

MIN

47,56

2. Periode - Phasen 2A und 2B

13 bis max. 24

MAX

54,28

2. Periode – Phase 21

25 bis 30 (eventuell)

MIN

46,78

2. Periode – Phase 21

25 bis 30 (eventuell)

MAX

52,16

2. Periode – Phase 22

31 bis 36 (eventuell)

MIN

46,00

2. Periode – Phase 22

31 bis 36 (eventuell)

MAX

50,03

2. Periode – Phase 23

37 bis 42 (eventuell)

MIN

45,44

2. Periode – Phase 23

37 bis 42 (eventuell)

MAX

47,91

2. Periode – Phase 24

43 bis 48 (eventuell)

MIN

45,44

2. Periode – Phase 24

43 bis 48 (eventuell)

MAX

45,78

3. Periode

49 bis ...

 

45,44

Sie sind zusammenwohnender Arbeitnehmer?

Die Höhe der Arbeitslosenunterstützung mit Alterszuschlag der zusammenwohnenden Arbeitnehmer hängt vom Alter ab: unter 58 Jahren oder ab 58 Jahren.

In der Praxis entwickeln sich die Tagesbeträge der Arbeitslosenunterstützung mit Alterszuschlag wie folgt im Zeitablauf: 

 

Zeitraum

= welcher Monat?

 

Betrag

Betrag

 

 

 

< 58 Jahre

>= 58 Jahre

2. Periode - Phasen 2A und 2B

13 bis max. 24

MIN

38,65

42,45

2. Periode - Phasen 2A und 2B

13 bis max. 24

MAX

45,23

49,76

2. Periode – Phase 21

25 bis 30

(eventuell)

MIN

35,91

38,95

2. Periode – Phase 21

25 bis 30

(eventuell)

MAX

41,17

44,80

2. Periode – Phase 22

31 bis 36

(eventuell)

MIN

33,17

35,45

2. Periode – Phase 22

31 bis 36

(eventuell)

MAX

37,11

39,83

2. Periode – Phase 23

37 bis 42

(eventuell)

MIN

30,42

31,94

2. Periode – Phase 23

37 bis 42

(eventuell)

MAX

33,06

34,87

2. Periode – Phase 24

43 bis 48

(eventuell)

MIN

27,68

28,44

2. Periode – Phase 24

43 bis 48

(eventuell)

MAX

29,00

29,90

3. Periode

49 bis ...

 

25,57

25,57

Was geschieht, wenn Sie die Arbeit wieder aufnehmen? 

Wenn eine der in diesem Infoblatt beschriebenen Situationen auf Sie zutrifft und Sie daher in den Genuss eines Alterszuschlags kommen, 

=> werden Sie ihn wieder erhalten, sollten Sie nach einer Arbeitswiederaufnahme erneut vollarbeitslos werden. 

Werden die Beträge indexiert? 

Alle in diesem Infoblatt angegebenen Beträge werden indexiert. Sie sind gültig ab dem 01.09.2019.

Wird ein Berufssteuervorabzug von der Arbeitslosenunterstützung einbehalten? 

Im Prinzip wird ein Berufssteuervorabzug von 10,09% von der Arbeitslosenunterstützung einbehalten. 

Es wird kein Berufssteuervorabzug von der Arbeitslosenunterstützung der folgenden Arbeitslosen einbehalten (es sei denn, sie bitten ausdrücklich darum), vorausgesetzt, dass Sie neben Ihrer Arbeitslosenunterstützung kein Berufseinkommen erzielen: 

  • Arbeitnehmer mit Familie zu Lasten; 
  • Alleinstehende; 
  • Zusammenwohnende, die eine Arbeitslosenunterstützung der „zweiten Periode“ erhalten, unter der Bedingung, dass ihr Ehepartner nur über Ersatzeinkommen verfügt; 
  • Zusammenwohnende, die eine Arbeitslosenunterstützung der „dritten Periode“ erhalten;
  • Arbeitslose, die aus sozialen oder familiären Gründen von der Pflicht zur Verfügbarkeit am Arbeitsmarkt befreit (d.h. freigestellt) sind.
Top