Follow us on twitter

You are here

Landesamt für Arbeitsbeschaffung

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Ihren lokalen Arbeitsamt. Die Adressen sind im Telefonbuch oder auf der Website: www.lfa.be

Share

"Gewöhnliche" Laufbahnunterbrechung - Regelung für die Mitglieder des Verwaltungs-, spezialisierten, Aufsichts-, Fach- und Dienstpersonals der gemeinschaftlichen Universitäten der französischen Gemeinschaft, die auf Basis von Subsidien bezahlt werden

Infoblatt

T17

Zuletzt aktualisiert am
01-08-2019

Was ist die Laufbahnunterbrechung ?

Die Laufbahnunterbrechung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Arbeitsleistungen vollständig oder teilweise auszusetzen und dabei eine Zulage vom LfA zu beziehen.

Die gewährte Zulage hängt von der Art der Laufbahnunterbrechung (vollständige oder halbzeitige Unterbrechung) und von der Arbeitszeit (Vollzeit- oder Teilzeitarbeit) ab.

Welches ist die anwendbare Regelung?

Die anwendbare Regelung ist im Königlichen Erlass vom 27.11.1985 über die Laufbahnunterbrechung für die Mitglieder des Verwaltungs-, spezialisierten, Aufsichts-, Fach- und Dienstpersonals der gemeinschaftlichen Universitäten festgeschrieben.

Auf wen ist diese Regelung anwendbar?

Diese Regelung ist auf das Verwaltungs-, spezialisierte, Aufsichts-, Fach- und Dienstpersonal der gemeinschaftlichen Universitäten der Französischen Gemeinschaft, die auf Basis von Subsidien bezahlt werden, anwendbar.

Welches sind die verschiedenen Arten von Laufbahnunterbrechung?

  • Die "gewöhnliche" vollständige Laufbahnunterbrechung
  • Die "gewöhnliche" Halbzeit-Laufbahnunterbrechung

Kann die "gewöhnliche" Laufbahnunterbrechung Ihnen verweigert werden?

JA. Eine Laufbahnunterbrechung setzt immer das Einverständnis des Rektors der Universität voraus.

Die "gewöhnliche" vollständige Laufbahnunterbrechung

Welches ist die Dauer einer vollständigen Laufbahnunterbrechung?

Als Vollzeit- oder Teilzeitbeschäftigter ist es für Sie möglich, die Gesamtheit Ihrer Arbeitsleistungen auszusetzen.

Sie können Zeiträume von mindestens 6 Monaten und höchstens 12 Monaten beantragen.

Hinweis: Wenn Sie Ihre Berufslaufbahn während vollen Monaten (ganz oder teilweise) unterbrechen möchten, müssen Sie Zeiträume beantragen, die sich von einem beliebigen Kalendertag im ersten Monat bis zum Vortage dieses Kalendertages im letzten Monat erstrecken. Zum Beispiel, drei Monate vom 1. März bis zum 31. Mai (und nicht bis zum 1. Juni) oder 10 Monate vom 15 Mai bis zum 14 März des darauffolgenden Jahres (und nicht bis zum 15. März). 

Insgesamt können Sie 60 Monate vollständiger Unterbrechung ODER halbzeitiger Unterbrechung erhalten.

Dies bedeutet, dass Sie über Ihre gesamte Laufbahn 60 Monate vollständiger oder 60 Monate halbzeitiger Unterbrechung oder auch eine Kombination der beiden Unterbrechungen in Anspruch nehmen dürfen, soweit diese zusammengerechnet keine 60 Monate überschreiten.

Auf welche Zulagen haben Sie Anspruch?

Im Falle von vollständiger Unterbrechung einer Vollzeitarbeitszeit

Wenn Sie Vollzeit beschäftigt sind, haben Sie für einen vollständigen Monat Anspruch auf :

  • 260,39 EUR Brutto
  • 234,02 EUR Netto (siehe die Frage über die Besteuerung der Unterbrechungszulagen)

Für einen unvollständigen Monat wird ein proportionaler Teil dieser Beträge gezahlt. Dieser Betrag ist nicht am Index gebunden.

Im Falle von vollständiger Unterbrechung einer Teilzeitarbeitszeit

Wenn Sie Teilzeit beschäftigt sind, haben Sie für einen vollen Monat Anspruch auf einen proportionalen Teil dieser Beträge, der wie nachfolgend ausgerechnet wird :

  • 260,39 EUR Brutto x Q/S (gewöhnliche Zulage)
  • 234,02 EUR Netto x Q/S (siehe die Frage über die Besteuerung der Unterbrechungszulagen)

Q= durchschnittliche Anzahl Arbeitsstunden pro Woche

S= durchschnittliche Anzahl Arbeitsstunden für ein in Vollzeit beschäftigten Personalmitglied

Für einen unvollständigen Monat wird ein proportionaler Teil dieser Beträge gezahlt. Dieser Betrag ist nicht am Index gebunden.

Die ,,gewöhnliche" Verkürzung der Leistungen

Welche Arten von Leistungsverkürzung können Sie in Anspruch nehmen?

Als Vollzeitbeschäftigter können Sie Ihre Leistungen nur auf eine Halbzeit verkürzen.

Welches ist die Dauer der Leistungsverkürzung?

Sie können Zeiträume von mindestens 6 Monaten und höchstens 60 Monaten beantragen.

Hinweis: Wenn Sie Ihre Berufslaufbahn während vollen Monaten (ganz oder teilweise) unterbrechen möchten, müssen Sie Zeiträume beantragen, die sich von einem beliebigen Kalendertag im ersten Monat bis zum Vortage dieses Kalendertages im letzten Monat erstrecken. Zum Beispiel, drei Monate vom 1. März bis zum 31. Mai (und nicht bis zum 1. Juni) oder 10 Monate vom 15 Mai bis zum 14 März des darauffolgenden Jahres (und nicht bis zum 15. März). 

Insgesamt können Sie 60 Monate vollständiger Unterbrechung ODER halbzeitiger Unterbrechung erhalten.

Dies bedeutet, dass Sie über Ihre gesamte Laufbahn 60 Monate vollständiger oder 60 Monate halbzeitiger Unterbrechung oder auch eine Kombination der beiden Unterbrechungen in Anspruch nehmen dürfen, soweit diese zusammengerechnet keine 60 Monate überschreiten.

Auf welche Zulagen haben Sie Anspruch?

Für einen vollständigen Monat von Verkürzung der Leistungen auf eine Halbzeit, haben Sie Anspruch auf:

  • 130,19 EUR Brutto
  • 107,87 EUR Netto (siehe die Frage über die Besteuerung der Unterbrechungszulagen)

Für einen unvollständigen Monat haben Sie Anspruch auf einen proportionalen Teil dieses Betrages. Dieser Betrag ist nicht am Index gebunden.

Können Sie von einer vollständigen Laufbahnunterbrechung zu einer Leistungsverkürzung übergehen und umgekehrt?

Sie können von einer vollständigen Laufbahnunterbrechung zu einer Leistungsverkürzung übergehen und umgekehrt, ohne die Arbeit wieder aufzunehmen. Zusammengerechnet müssen die zwei Zeitabschnitte 6 Monate ergeben.

Welche Formalitäten müssen Sie erledigen, um eine Laufbahnunterbrechung zu erhalten?

Gegenüber dem Arbeitgeber

Sie müssen einen schriftlichen Antrag bei Ihrem Rektor stellen, in dem Sie das Datum, an dem Ihre Laufbahnunterbrechung beginnt, sowie die Dauer der Unterbrechung angeben. Dem Antrag legen Sie das Formular C61-Öffentlicher Sektor bei. Der Antrag muss mindestens drei Monate vor dem Beginn der Unterbrechung gestellt werden, es sei denn, der Rektor nimmt eine kürzere Frist an.

Gegenüber dem LfA

Welches Formular muss verwendet werden ?

Um die Unterbrechungszulagen zu beantragen, verwenden Sie das Antragsformular C61-Öffentlicher Sektor.

Sie können dieses Formular von der Website des LfA herunterladen : www.lfa.be.

Dieses Formular ist ebenfalls bei den verschiedenen Arbeitslosenämtern des LfA und beim Informationsdienst Laufbahnunterbrechung der Zentralverwaltung des LfA erhältlich.

  • Sie füllen den Teil I des Antragsformulars aus;
  • Ihr Arbeitgeber muss den Teil II dieses Dokuments ausfüllen.

Achtung: es kann nur eine einzige Laufbahnunterbrechung pro Antragsformular beantragt werden.

Wohin und wie muss das Formular geschickt werden ?

Sie schicken das ordnungsgemäß ausgefüllte Formular dem Dienst Laufbahnunterbrechung des Büros des LfA, das für Ihren Wohnsitz örtlich zuständig ist, per Einschreiben zu. Für die Einwohner der Gemeinden der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist das Büro des LfA von Verviers zuständig.

Das LfA akzeptiert ebenfalls Zusendungen per gewöhnliche Post, aber im Falle von Beanstandungen liegt die Beweislast bezüglich der Einreichung des Antrages bei Ihnen.

Wenn Sie Ihr Formular persönlich beim zuständigen Büro des LfA hinterlegen, vergessen Sie nicht, eine Empfangsbestätigung anzufordern.

Für die Personen, deren Wohnsitz sich nicht in Belgien sondern in einem anderen Land des Europäischen Wirtschaftsraums oder in der Schweiz befindet, muss dieses Formular beim Dienst Laufbahnunterbrechung des Büros des LfA, das für die technische Betriebseinheit Ihres Unternehmens oder für Ihre Verwaltung örtlich zuständig ist, eingereicht werden.

Die Adressen der verschiedenen Büros des LfA finden Sie auf unserer Website und auf der letzten Seite der Antragsformulare. Der Informationsdienst Laufbahnunterbrechung der Zentralverwaltung kann Ihnen diese Adressen auch mitteilen.

In welcher Frist muss das Formular dem LfA zugeschickt werden?

Sie müssen das Formular frühestens 6 Monate vor dem Beginn der Unterbrechung und spätestens 2 Monate nach dem Beginn der Unterbrechung dem Büro des LfA zukommen lassen.

Solange die Höchstdauer nicht erreicht ist, können Sie eine Verlängerung Ihrer Laufbahnunterbrechung erhalten oder einen neuen Antrag einreichen.

Bemerkung: Jede Verlängerung und jeder neue Antrag muss in denselben Formen und Fristen wie für einen ersten Antrag eingereicht werden.

Wenn eine Verlängerung an Ihre vorige Laufbahnunterbrechungsperiode nahtlos anschließt, braucht die Mindestdauer von 6 Monaten für diese Verlängerung nicht eingehalten zu werden.

Wenn ein neuer Antrag nicht unmittelbar auf Ihre vorige Laufbahnunterbrechungsperiode folgt, muss die Mindestdauer von 6 Monaten sehr wohl eingehalten werden.

Was ist die Folge einer Zusendung des Formulars außerhalb der Frist ?

Als Empfänger der Zulagen des LfA sind Sie selbst für die Einreichung des Antragsformulars innerhalb der vorschriftsmäßigen Frist verantwortlich.

Bei einem Antrag auf Zulagen, wenn das Formular nach Verstreichen der zweimonatigen Frist nach dem Einsetzungsdatum der Unterbrechung dem LfA zugeschickt wird, entsteht der Anspruch erst ab dem Tag der Absendung des Formulars.

Wo müssen Sie während der Laufbahnunterbrechung wohnhaft sein?

Während der Zeiten von Laufbahnunterbrechung müssen Sie wohnhaft sein:

  • in Belgien ;
  • in einem anderen Land des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), d.h. den 28 Ländern der Europäischen Union + Norwegen, Island und Liechtenstein.
  • in der Schweiz.

Ausnahme

Wenn Sie Ihre Ehefrau oder Ihren Ehemann oder Ihre gesetzlich zusammenwohnende Partnerin/Ihren gesetzlich zusammenwohnenden Partner begleiten, die/der im Rahmen eines beruflichen Auftrages für Rechnung ihres/seines Arbeitgebers sich zeitweilig in ein Land begibt, das sich außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums befindet, dürfen Sie Ihren Wohnsitz während der Dauer dieses Auftrages dort verlegen.

Unter gesetzliches Zusammenwohnen versteht man das Zusammenleben von zwei Personen (unabhängig von der Art des Verhältnisses und des Geschlechts der betroffenen Personen), die eine Erklärung von gesetzlichem Zusammenwohnen beim Beamten des Standesamtes des gemeinsamen Wohnorts abgegeben haben.

Sie müssen Ihrem Antragsformular eine Bescheinigung des Arbeitgebers Ihrer Ehefrau oder Ihres Ehemanns oder des Arbeitgebers Ihrer gesetzlich zusammenwohnenden Partnerin /Ihres gesetzlich zusammenwohnenden Partners beifügen, die bestätigt, dass der vorerwähnte berufliche Auftrag keinen endgültigen Aufenthalt im Ausland voraussetzt.

Wenn Sie Ihre gesetzlich zusammenwohnende Partnerin/Ihren gesetzlich zusammenwohnenden Partner ins Ausland begleiten, müssen Sie dem Zulagenantrag auch einen Beleg über das gesetzliche Zusammenwohnen beifügen.

Wo können die Unterbrechungszulagen gezahlt werden ?

Die Zahlung der Unterbrechungszulagen kann per Zirkularscheck oder per Banküberweisung erfolgen.

Bei einer Banküberweisung kann die Zahlung auf ein Konto in den nachfolgenden Ländern getätigt werden :

  • in Belgien ;
  • in einem Land, das zum einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum, auch SEPA (= Single Euro Payments Area) genannt, gehört.

NB: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich (einschl. Guadeloupe, Martinique, Französisch-Guayana, Réunion), Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal (einschl. Azoren und Madeira), Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, (einschl. Kanarischen Inseln, Ceuta und Melilla), Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich (einschl. Gibraltar und Nordirland), Zypern.

Welche Einkommen und Tätigkeiten sind mit dem Leistungsbezug vereinbar?

Lesen Sie hierzu das Infoblatt T1 über die mit dem Leistungsbezug vereinbaren Tätigkeiten und Einkommen auf www.lfa.be.

Was macht der Direktor des Büros des LfA ?

Was macht der Direktor des Büros des LfA ?

  • gewährt Ihnen das Recht auf Unterbrechungszulagen und schickt Ihnen das Dokument C 62, in dem Ihre Personalien, die Art der Unterbrechung, der Betrag Ihrer Zulagen und der betroffene Zeitraum aufgenommen sind. Am Ende eines jeden Monats zahlt das LfA Ihnen nachträglich Ihre Zulage per Zirkularscheck oder Überweisung;
  • oder er verweigert Ihnen die Unterbrechungszulagen und teilt Ihnen diese Entscheidung anhand des Dokuments C 62 mit, das Ihnen per Einschreiben zugesendet wird.

Sie können darum bitten, dass man Ihnen Ihr Dokument C62 in Ihre ,,e-Box" zustellt. Sonst wird es Ihnen per Post zugeschickt.

NB: Die « e-Box » ist der Online-Dienst der Sozialen Sicherheit. Es handelt sich um eine persönliche und gesicherte Mailbox, in welche jeder Bürger sich zentralisiert offizielle Dokumente der verschiedenen Einrichtungen der Sozialen Sicherheit, u.a. des LfA, zustellen lassen kann. Ihre ,,e-Box" ist zugänglich auf der Website sociale https://www.mysocialsecurity.be.

Können Sie die Entscheidung des LfA bestreiten ?

Ja, Sie können einen Einspruch gegen die Entscheidung des LfA beim zuständigen Arbeitsgericht einreichen.

Weitere Auskünfte über die Prozedur finden Sie im Infoblatt "Einspruch gegen die Entscheidung des LfA bezüglich der Laufbahnunterbrechung / des Zeitkredits".

Dieses Infoblatt ist erhältlich auf unserer Website, bei den verschiedenen Büros des LfA und bei der Abteilung 'Informationen über den Zeitkredit' der Zentralverwaltung des LfA.

Wie können Sie die Bearbeitung Ihrer Akte verfolgen ?

Sie können Ihre Akte auf der Portalsite der Sozialen Sicherheit sociale https://www.socialsecurity.be einsehen, Rubrik "online Dienste". Klicken Sie "Der Sozialversicherte" an, dann "Dossier Laufbahnunterbrechung".

Um Zugriff zu haben, müssen Sie über ein Bürgertoken verfügen oder einen elektronischen Personalausweis besitzen. Auf der selben Website können Sie dieses Token anfordern oder Auskünfte über den elektronischen Personalausweis einholen.

NB: Auch über einen Link auf der Website des LfA www.lfa.be, Rubrik "Laufbahnunterbrechung" / "Ihre Akte einsehen", können Sie zur Portalseite der Sozialen Sicherheit gelangen, um die Bearbeitung Ihrer Akte zu verfolgen.

Dank der E-LO Anwendung, können Sie Folgendes online einsehen :

  • den Stand der Bearbeitung Ihrer Akte ;
  • die Höhe der Zulagen ;
  • den Bewilligungsbescheid C62 ;
  • den Zahltag ;
  • den Zulagenbezugsverlauf ;
  • den Steuerauszug ;
  • die Laufbahnunterbrechungs- oder Zeitkreditperioden, die Sie bereits genommen haben.

Sie können ebenfalls das Sie betreffende Formular C62 (Formular über die Bewilligung einer Laufbahnunterbrechung) konsultieren und ausdrucken, wenn die Entscheidung positiv ist. Gewisse Verwaltungen können dieses Formular C62 zur Gewährung mancher Vorteile nämlich bei Ihnen anfordern.

Wann verlieren Sie Ihren Anspruch auf Unterbrechungszulagen?

Ihr Anspruch auf Unterbrechungszulagen fällt weg:

  • am Ende der höchstzulässigen Zulagenbezugsdauer oder am Ende der in der Vereinbarung mit Ihrem Arbeitgeber angegebenen Frist, außer wenn diese Frist nach beiderseitigem Einverständnis verlängert wurde;
  • ab dem Tag, wo Sie die Arbeit bei dem gleichen oder bei einem anderen Arbeitgeber wieder aufnehmen;
  • ab dem Tag, wo Ihr Arbeitsvertrag endet;
  • ab dem Tag, wo Sie in den Genuss einer Pension kommen;
  • ab dem Tag, wo Sie seit länger als 12 Monaten eine vollständige Laufbahnunterbrechung mit einer selbständigen Tätigkeit kombinieren
  • ab dem Tag, wo Sie seit länger als 24 Monaten eine Arbeitszeitverkürzung auf eine Halbzeit oder seit länger als 60 Monaten eine Arbeitszeitvverkürzung um ein Fünftel mit einer selbständigen Tätigkeit kombinieren.
  • ab dem Tag, wo Sie eine selbständige Tätigkeit im Laufe eines Zeitraums von Leistungsverkürzung aufnehmen;
  • ab dem Tag, wo Sie eine nebenberufliche Arbeitnehmertätigkeit aufnehmen;
  • ab dem Tag, wo Sie die Anzahl Stunden Ihrer nebenberuflichen Arbeitnehmertätigkeit erhöhen.

Wann werden Ihre Unterbrechungszulagen zurückgefordert?

Alle unberechtigt bezogenen Unterbrechungszulagen werden u.a. zurückgefordert:

  • wenn Ihr effektiver Zeitraum von Laufbahnunterbrechung mit Zulagen nicht die Mindestdauer von 6 Monaten erreicht ;

Wenn Sie wegen außergewöhnlicher Umstände die Mindestdauer von 6 Monaten nicht eingehalten haben, können Sie einen begründeten Antrag auf Befreiung von der Rückforderung der Zulagen stellen. Dieser Antrag muss an den Direktor des für Sie örtlich zuständigen Büros des LfA gerichtet werden, der diesen dem Generalverwalter weiterleitet. Der Generalverwalter des LfA kann, wenn er der Meinung ist, dass es sich um außergewöhnliche Umstände handelt, von der Rückforderung der Zulagen absehen.

  • Wenn Sie das Arbeitslosenamt nicht vorab schriftlich von der Aufnahme einer Nebentätigkeit oder der Erhöhung der Stundenanzahl einer solchen Tätigkeit oder von der Ausübung einer selbständigen Tätigkeit benachrichtigen.

Wenn Sie nachweisen, dass Sie Leistungen, die Ihnen nicht zustanden, guten Glaubens bezogen haben, wird die Rückforderung auf die letzten 150 Tage unrechtmäßigen Bezugs begrenzt. Bei gleichzeitigem Bezug mit einer Sozialversicherungsleistung kann keine Rückforderungsbegrenzung bewilligt werden.

Wird die Unterbrechungszulage besteuert?

JA. Die Unterbrechungszulage wird steuerlich als Ersatzeinkommen betrachtet.

Alle Zulagen sind seit dem 01.01.2004 einem Berufssteuervorabzug unterworfen.

Dieser Abzug an der Quelle verursacht eine Minderung des Betrages der bezogenen Zulage, hat aber zum Vorteil, dass die auszuzahlende Steuer nach der endgültigen Berechnung erleichtert wird.

Der von Ihrer Zulage einbehaltene Berufssteuervorabzug beläuft sich auf 10,13% wenn Sie sich in einer vollständigen Laufbahnunterbrechung befinden und auf 17,15%, wenn Sie sich in Leistungsverkürzung befinden.

Wenn Sie französischer Grenzgänger sind und dem LfA dies anhand des Dokuments 276 FRONT./GRENS, das von der Finanzverwaltung ausgestellt wird, nachweisen, können Sie vom Berufssteuervorabzug von der Unterbrechungszulage befreit werden.

Wenn Sie im Laufe der Laufbahnunterbrechung nicht mehr dieses Statut haben, müssen Sie dies dem Büro des LfA mitteilen, denn Sie haben dann keinen Anspruch mehr auf die Berufssteuervorabzugsbefreiung.

Steuererklärung

Mit dem Einkommensauszug 281.18, auf dem der Gesamtbetrag der während des Steuerjahres erhaltenen Zulagen und gegebenenfalls der Gesamtbetrag des während des Steuerjahres einbehaltenen Berufssteuervorabzugs angegeben sind, können Sie Ihre Steuererklärung ausfüllen.

Im Falle einer verspäteten Zahlung, werden die bezogenen Beträge auf dem Auszug 281.18 des Zahlungsjahres angegeben.

Diese Steuerkarte wird Ihnen elektronisch geschickt.  Sie werden sie in Ihrer "e-Box" oder in Ihrer "Online-Akte Laufbahnunterbrechung/Zeitkredit" oder auf "Tax-on-web/My Minfin" abrufen können.

Wenn Sie aber nach wie vor ein Papierexemplar Ihres Einkommensauszugs erhalten möchten, können Sie es beim Büro des LfA Ihres Wohnsitzes anfordern.

Was ist die ,,e-Box" ?

Die « e-Box » ist der Online-Dienst der Sozialen Sicherheit. Es handelt sich um eine persönliche und gesicherte Mailbox, in welche jeder Bürger sich zentralisiert offizielle Dokumente der verschiedenen Einrichtungen der Sozialen Sicherheit, u.a. des LfA, zustellen lassen kann.

Ihre ,,e-Box" ist zugänglich auf der Website sociale https://www.mysocialsecurity.be. Um sie zu aktivieren, brauchen Sie nur Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen. Dann werden Sie per E-Mail benachrichtigt, sobald eine Mitteilung in Ihre e-Box eingeht. Um auf Ihre e-Box zuzugreifen und die Dokumente einzusehen, die Ihnen gesichert zugeschickt werden, brauchen Sie sich nur mit Ihrem elektronischen Personalausweis (auch eID genannt) oder mit einem ,,Bürgertoken" anzumelden.

Weitere Informationen ?

Für jede weitere Auskunft über die Auswirkung der Unterbrechungszulagen auf die Berechnung Ihrer Steuern, müssen Sie sich an Ihre Steuerverwaltung wenden.

Die Kontaktdaten der für Sie zuständigen Steuerverwaltung finden Sie im Telefonbuch oder auf dem Internet-Portal des Föderalen Öffentlichen Dienstes Finanzen : http://www.minfin.fgov.be.

Welche Auswirkung hat die Laufbahnunterbrechung auf Ihre Pension?

A. Die Vertragsbediensteten

Für jede zusätzliche Frage bezüglich der Gleichstellung der Laufbahnunterbrechungsperioden für die Gewährung der Pension, müssen die Vertragsbediensteten sich an das Landespensionsamt (LPA) wenden.

LPA : Tour du Midi in 1060 BRÜSSEL // Tel. (spezielle kostenlose Nummer) : 1765 oder +32 78 15 1765 für Anrufe aus dem Ausland / Internet : http://www.onprvp.fgov.be. oder http://www.mypension.be.

B. Die statutarischen Bediensteten

Für zusätzliche Fragen über die Zulässigkeit der Laufbahnunterbrechungsperioden für die Pension, müssen sich die statutarischen Bediensteten an den Pensionsdienst des öffentlichen Dienstes (PdöD) wenden.

Der Pdöd hat eine Broschüre herausgegeben, die « Aperçu des nouvelles mesures relatives aux pensions du secteur public » heißt, in welcher die Regeln der Laufbahnunterbrechung beschrieben sind. Diese Broschüre ist erhältlich auf ihrer Website : http://www.sdpsp.fgov.be.

Wenn Sie nähere Auskünfte benötigen, können Sie auch die kostenlose Pensionsnummer des Pdöd anrufen : 1765.

Top