Follow us on twitter

You are here

Landesamt für Arbeitsbeschaffung

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Ihren lokalen Arbeitsamt. Die Adressen sind im Telefonbuch oder auf der Website: www.lfa.be

Share

Was sind Ihre Pflichten während Ihrer Arbeitslosigkeit?

Infoblatt

T52

Zuletzt aktualisiert am
01-10-2016

Als Arbeitsuchender eingeschrieben sein?

Sie müssen als Arbeitsuchender eingetragen sein, es sei denn, sie sind davon freigestellt.

Wo?

Sie müssen sich beim zuständigen regionalen Arbeitsvermittlungsdienst (ADG, FOREM, ACTIRIS oder VDAB) als Arbeitsuchender einschreiben. Dieser Dienst sowie das Arbeitslosenamt müssen immer im Besitz der Adresse sein, wo Sie effektiv wohnen.

Wann?

Jedes Mal wenn Sie einen Unterstützungsantrag einreichen, müssen Sie den Nachweis Ihrer Einschreibung beibringen. Sie können sich am Tag des Antrags oder innerhalb der 8 darauffolgenden Kalendertage einschreiben (der Nachweis wird durch das Abstempeln, durch den Arbeitsvermittlungsdienst, einer Rubrik auf der Kontrollkarte oder durch eine Bescheinigung dieses Dienstes erbracht). Es ist auch äußerst wichtig, auf die Aufforderungen dieses Dienstes einzugehen, um Ihre Einschreibung aufrechtzuerhalten.

Kontrollkarte

Sie müssen bis zum 60. Lebensjahrim Besitz einer Kontrollkarte sein. Sie haben die Wahl zwischen einer papiernen Kontrollkarte und einer elektronischen Kontrollkarte.

Die papierne Kontrollkarte (C3A, C3C oder C3D) ist erhältlich bei Ihrer Zahlstelle. Die elektronische Kontrollkarte ist auf der Portalsite der Sozialen Sicherheit (www.socialsecurity.be) zu finden. Auf den Websites der Zahlstellen finden Sie auch einen Link zu dieser Portalsite.

Es ist wichtig, die Anleitungen, die auf der Karte stehen, gut zu lesen. Sie müssen insbesondere, bevor Sie die Arbeit beginnen, das Kästchen Ihrer Kontrollkarte schwärzen (selbst einen Samstag, Sonntag oder Feiertag). Die Nichtbeachtung dieser Pflichten kann schwerwiegende Strafen zur Folge haben.

Am Ende des Monats müssen Sie die papierne Kontrollkarte bei Ihrer Zahlstelle abgeben bzw. die Angaben der elektronischen Kontrollkarte bestätigen

Arbeitsloser geworden sein, infolge von Umständen, die von Ihrem Willen unabhängig sind.

Sie können bestraft werden (vorübergehender Verlust der Unterstützungen):

  • wenn Sie eine Arbeitsstelle ohne berechtigten Grund aufgegeben haben;
  • wenn Sie für den Verlust Ihres Arbeitsplatzes verantwortlich sind;
  • wenn Sie sich nach einer Aufforderung des Arbeitsvermittlungs- und Berufsausbildungsdienstes nicht bei einem Arbeitgeber vorstellen oder bei diesem Dienst nicht vorstellig werden (es sei denn, Sie können sich hinreichend rechtfertigen);
  • wenn Sie eine zumutbare Arbeitsstelle verweigern;
  • wenn Sie sich weigern, an einem Eingliederungsverfahren teilzunehmen;
  • wenn Sie für den Abbruch oder das Scheitern des Eingliederungsverfahrens verantwortlich sind.

Ohne Arbeit und ohne Entlohnung sein

Während der Zeit, in der Sie noch Recht auf eine Entlohnung haben (z.B. die Vertragsbruchentschädigung, das Urlaubsgeld,...) sind Sie nicht entschädigbar

Sie können keine Arbeitslosenunterstützungen beziehen:

  • für die Tage, wo Sie für eigene Rechnung eine Tätigkeit ausüben, die in den wirtschaftlichen Umlauf von Gütern und Dienstleistungen integriert werden kann und nicht auf die gewöhnliche Bewirtschaftung der eigenen Güter beschränkt ist;
  • für die Tage, wo Sie für Rechnung eines Dritten eine Tätigkeit ausüben, die Ihnen eine Entlohnung oder eine Sachleistung verschafft, die zu Ihrem Lebensunterhalt und dem Ihrer Familie beitragen kann.

Sie finden die Fälle, in denen gewisse Tätigkeiten mit Unterstützungen kumuliert werden können, in den nachfolgenden Infoblättern "Dürfen Sie während Ihrer Vollarbeitslosigkeit eine Tätigkeit ausüben?" Nr. T41, "Welche Auswirkung hat eine selbständige Tätigkeit auf das Recht auf Arbeitslosenunterstützungen?" Nr. T87, „Dürfen Sie während Ihrer Arbeitslosigkeit eine Nebentätigkeit im Rahmen des Vorteils „Sprungbrett zur Selbständigkeit“ ausüben?“ Nr. 158, und in den Infoblättern über die Teilzeitarbeit. Diese Infoblätter sind bei Ihrer Zahlstelle oder beim Arbeitslosenamt des LfA erhältlich oder können von der Website www.lfa.be heruntergeladen werden.

Für den Arbeitsmarkt verfügbar sein

Dies bedeutet:

  • dass Sie vor Vollendung des 60. Lebensalters der Pflicht zur aktiven und passiven Verfügbarkeit unterliegen.  Sie müssen jede zumutbare Arbeitsstelle annehmen und dürfen keine ungerechtfertigten Einwände gegen Ihre Vermittlung in  Arbeit erheben ( = Sie dürfen keine Bedingungen stellen).  Eine für unverfügbar befundene  arbeitslose Person wird für die Dauer der Unverfügbarkeit ausgeschlossen.
  • dass Sie ab vollendetem 60. Lebensjahr nicht mehr der Pflicht zur aktiven Verfügbarkeit sondern der Pflicht  zur „angepassten“ Verfügbarkeit unterliegen.

Sie können von dieser Pflicht befreit werden (siehe die Infoblätter der Rubrik „Können Sie von bestimmten Pflichten befreit werden?“).

Arbeitsfähig sein

Der Arbeitnehmer, der arbeitsunfähig ist (mehr als 66% Arbeitsunfähigkeit), darf keine Arbeitslosenunterstützung beziehen. Im Falle von Krankheit werden Sie von Ihrer Krankenkasse entschädigt.

Wenn Sie das 60. Lebensjahr vollendet haben, können Sie unter bestimmten Bedingungen von dieser Pflicht befreit werden ( hierzu lesen Sie das Infoblatt „Haben Sie  aufgrund Ihres Alters oder Ihrer beruflichen Vergangenheit Recht auf eine Befreiung von der Pflicht, als arbeitsuchend eingetragen und am Arbeitsmarkt verfügbar zu sein?, Nr. T55).  Wenn dem so ist, können Sie entweder bei Ihrer Krankenkasse Krankengeld beantragen oder die Arbeitslosenunterstützung behalten.

In Belgien wohnen

Um Unterstützungen beziehen zu dürfen, müssen Sie Ihren gewöhnlichen Wohnsitz in Belgien haben und sich tatsächlich in Belgien aufhalten.

Wenn Sie das 60. Lebensjahr vollendet haben , können Sie unter bestimmten Bedingungen von dieser Pflicht befreit werden  ( hierzu lesen Sie das Infoblatt „Haben Sie  aufgrund Ihres Alters oder Ihrer beruflichen Vergangenheit Recht auf eine Befreiung von der Pflicht, als arbeitsuchend eingetragen und am Arbeitsmarkt verfügbar zu sein?, Nr. T55). Wenn dem so ist, dürfen Sie sich vorübergehend im Ausland aufhalten.  Um die Arbeitslosenunterstützung weiter zu beziehen, mussen Sie jedoch Ihren Hauptwohnsitz in Belgien behalten.  Dies bedeutet, dass Sie sich im Laufe des Jahres größtenteils tatsächlich in Belgien aufhalten müssen.

Top