You are here

Neue Maßnahmen für Arbeitnehmer im künstlerischen Bereich

05-01-2022

[Update 05.01.2022 - ersetzt die Fassung vom 01.04.2014].

Ab dem 1. Januar 2022 gelten erneut verschiedene Maßnahmen für bestimmte Arbeitnehmer des kulturellen Sektors.

Welches sind die wichtigsten Maßnahmen, die zum 1. Januar 2022 in Kraft treten?

  1. Die gelockerte Zulassung zum vorübergehenden Anspruch auf Arbeitslosengeld bei Vollarbeitslosigkeit tritt zum 1. Januar 2022 wieder in Kraft.
    Unter bestimmten gelockerten Bedingungen hat der Arbeitnehmer, der zwischen dem 13. März 2019 und dem 31. März 2022 genügend künstlerische Tätigkeiten oder technische Tätigkeiten im künstlerischen Bereich ausgeübt hat, Anspruch auf Arbeitslosengeld bei Vollarbeitslosigkeit für einen begrenzten Zeitraum vom 1. Januar 2022 bis einschließlich zum 31. März 2022.
    Nähere Erklärungen finden Sie in der Anlage der Infoblätter T53 und T146.
    Abgesehen von diesen gelockerten Bedingungen für den Anspruch auf Arbeitslosengeld, gelten die üblichen Regeln, worunter die Regeln hinsichtlich der Einreichung des Leistungsantrags und hinsichtlich der Pflichten, denen die Arbeitslosen unterliegen.
    Näheres hierzu erfahren Sie in den Infoblättern zum Thema "Vollarbeitslosigkeit".
  2. Bei der endgültigen Berechnung des Arbeitslosengeldbetrags für Vollarbeitslose, die eine künstlerische Tätigkeit mit ihrem Arbeitslosengeld kombinieren, werden die Urheberrechte oder verwandten Schutzrechte, die sie zwischen dem 1. April 2020 und dem 30. September 2021, und zwischen dem 1. Januar 2022 und dem 31. März 2022 erhalten haben, nicht berücksichtigt.
    (Lesen Sie das Infoblatt T53 "Welche Auswirkung hat eine künstlerische Tätigkeit auf Ihre Vollarbeitslosigkeit?")
  3. Für Arbeitnehmer, die künstlerische Tätigkeiten oder technische Tätigkeiten im künstlerischen Bereich ausüben, gibt es eine günstigere Regelung für die Festlegung des Arbeitslosengeldbetrages: Am Ende der ersten 12 Monate Arbeitslosigkeit, behalten sie während 12 Monaten den höchsten Entschädigungsprozentsatz, welcher 60% beträgt. In dieser Zeit wird also nur die bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes herangezogene Entgeltobergrenze angepasst werden. Um diesen Vorteil zu erhalten, müssen sie während eines bestimmten Referenzzeitraums bestimmte Bedingungen erfüllen. Bei der Berechnung dieses Referenzzeitraums wird der Zeitraum vom 13. März 2020 bis einschließlich zum 30. September 2021 und vom 1. Januar 2022 bis einschließlich zum 31. März 2022 nicht berücksichtigt.
    Wenn der 12-monatige Vorteil normalerweise zwischen dem 1. Januar 2022 und dem 31. März 2022 hätte auslaufen sollen, wird er für diejenigen, die den Vorteil bereits genießen, bis einschließlich zum 31. März 2022 verlängert.

Weitere Erklärungen zu diesen Maßnahmen, finden Sie im Infoblatt T53 "Welche Auswirkung hat eine künstlerische Tätigkeit auf Ihre Vollarbeitslosigkeit?"  oder im Infoblatt T146 "Welche Auswirkung hat eine technische Tätigkeit im künstlerischen Bereich?".

Top