Follow us on twitter

You are here

Landesamt für Arbeitsbeschaffung

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Ihren lokalen Arbeitsamt. Die Adressen sind im Telefonbuch oder auf der Website: www.lfa.be

Share

Das Formular C4-Interim

Infoblatt

E15

Zuletzt aktualisiert am
01-02-2016

Das Formular C4-Interim ist konzipiert worden, um Arbeitsverträge als Zeitarbeitnehmer zu melden. Dieses Formular ersetzt die Formulare C4-Arbeitslosigkeitsbescheinigung und Anhang-C4-Arbeitsbescheinigung.

Dieses Infoblatt enthält Erklärungen über die besonderen Angaben, die für Zeitarbeitnehmer auszufüllen sind. Allgemeine Informationen über die Angaben, die ausgefüllt werden müssen, finden Sie im Infoblatt E14 “C4-Formulare”.

Detaillierte Erklärungen über die Angaben, die der DMFA(PPL) entnommen wurden, finden Sie in den Ausfüllhinweisen für Arbeitgeber zur LSS(PLV)-Quartalmeldung und in der technischen Dokumentation auf www.socialsecurity.be.

Für welche Zeitarbeitnehmer muss die Zeitarbeitsfirma das Formular C4-Interim ausfüllen?

Das Formular C4-Interim darf nur für Zeitarbeitnehmer benutzt werden, deren befristeter Arbeitsvertrag am vorgesehenen Datum abgelaufen ist (also auch für Vertretungsverträge, die am vorgesehenen Datum enden), oder aber für die Arbeitnehmer, deren Arbeitsvertrag für eine ganz bestimmte Aufgabe durch Erledigung der bestimmten Aufgabe zu Ende ist.

Dies bedeutet, dass das Formular nicht benutzt werden darf, für den Zeitarbeitnehmer, dessen:

  • befristeter Arbeitsvertrag vorzeitig endete;
  • unbefristeter Arbeitsvertrag endete;
  • Arbeitsvertrag für eine ganz bestimmte Aufgabe vor Erledigung der Aufgabe endete.

In den vorerwähnten Fällen muss das Formular C4-Arbeitsbescheinigung ausgefüllt werden, da die Angaben zur Art und Weise, wie die Beschäftigung endete, erforderlich sind.

In der Rubrik "Angaben zum Ende der Beschäftigung", erklärt die Zeitarbeitsfirma, dass der Grund des Endes der Arbeitsverträge, die sie in der Tabelle angegeben hat, "Ende des befristeten Vertrages" oder Ende der ganz bestimmten Aufgabe“ war.

Wann ausfüllen?

Allgemeine Regel

Im Prinzip muss der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer nach jedem Arbeitsvertrag ein Formular C4 abgeben.

Eine Ausnahme: das Formular C4-Interim

Da im Zeitarbeitssektor mehrere Arbeitsverträge oft einander ohne Unterbrechung folgen, ist das neue Formular C4-Interim so verfasst worden, dass mehrere ohne Unterbrechung aufeinanderfolgende Beschäftigungen angegeben werden können.

Die Zeitarbeitsfirma braucht also kein C4-Formular auszustellen, wenn es keine Unterbrechung zwischen dem Ende eines Arbeitsvertrages und dem Anfang eines neuen Arbeitsvertrages gibt.

Was bedeutet "keine Unterbrechung zwischen den verschiedenen Arbeitsverträgen"?

Die folgenden Tage, die nicht durch einen Arbeitsvertrag abgedeckt sind, werden nicht als Unterbrechung zwischen den Arbeitsverträgen betrachtet:

  • das Wochenende;
  • die bezahlten Urlaubstage;
  • die bezahlten Ruhetage;
  • die bezahlten Urlaubstage, die der Zeitarbeitnehmer zwischen den Arbeitsverträgen erschöpft und die er in der Rubrik II angibt (der Arbeitgeber vermerkt in der Rubrik I die bezahlten Urlaubstage und die Tage Jugendurlaub, die der Arbeitnehmer während des Arbeitsvertrages nimmt).

Beispiel 1:
Wenn ein Vertrag am Freitag endet und der Zeitarbeitnehmer am Montag mit einem neuen Vertrag anfängt, liegt keine Unterbrechung während der Beschäftigung vor.

Beispiel 2:
Wenn ein Vertrag am Freitag vor Ostern endet und der Zeitarbeitnehmer am Dienstag mit einem neuen Vertrag anfängt, liegt keine Unterbrechung während der Beschäftigung vor, wenn der Ostermontag bezahlt wird.

Beispiel 3:
Der Vertrag endet am Freitag und der Zeitarbeitnehmer hat Überstunden während dieser Beschäftigung gesammelt. Der Zeitarbeitnehmer fängt am Dienstag mit einem neuen Arbeitsvertrag an und erschöpft Ausgleichsruhezeit am Montag: Es liegt keine Unterbrechung in der Beschäftigung vor.

Beispiel 4:
Der Vertrag endet am Freitag und der Zeitarbeitnehmer fängt am Dienstag mit einem neuen Vertrag an. Am Montag nimmt der Zeitarbeitnehmer einen Tag bezahlten Urlaubs: Es liegt keine Unterbrechung in der Beschäftigung vor.

Wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Arbeitsvertrag beendet wird und nicht unmittelbar ein neuer Arbeitsvertrag darauf folgt (entsprechend den vorerwähnten Grundsätzen), füllt die Zeitarbeitsfirma das Formular C4-Interim aus und übergibt es dem Zeitarbeitnehmer.

Beispiel: Der Zeitarbeitnehmer abreitet von Mittwoch bis Freitag und erhält am Freitagabend einen neuen Vertrag für den Dienstag und den Mittwoch der folgenden Woche. Am Montag erschöpft der Arbeitnehmer keine Ausgleichsruhe oder Tage bezahlten Urlaubs. Sie füllen ein Formular für den Arbeitsvertrag vom Mittwoch bis zum Freitag aus.

Was müssen Sie in der Tabelle "Angaben zur / zu den Beschäftigung(en)" ausfüllen?

Beginndatum und Enddatum der Beschäftigung

Wenn mehrere befristete Arbeitsverträge dieselben Eigenschaften aufweisen (Q, S, Lohn, Arbeitnehmercode), gibt die Zeitarbeitsfirma die ganze Beschäftigungszeit auf einer Beschäftigungszeile an.

Wenn es mehr als 8 Beschäftigungszeilen gibt, benutzt die Zeitarbeitsfirma ein zweites Formular C4-Interim.

Q und S

Allgemeines

Die Faktoren Q und S müssen für Vollzeitarbeitnehmer und für Teilzeitarbeitnehmer ausgefüllt werden.

Faktor Q:

Es handelt sich um die normale durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit des Arbeitnehmers einschließlich der im Rahmen einer Verkürzung der Arbeitszeit bezahlten Ausgleichsruhe.

Faktor S:

Es handelt sich um die normale durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit eines Vollzeitarbeitnehmers einschließlich der im Rahmen einer Verkürzung der Arbeitszeit bezahlten Ausgleichsruhe. Es handelt sich also um die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit einer Referenzperson.

Unter Referenzperson versteht man die Person, die im gleichen Unternehmen oder im gleichen Beschäftigungszweig in einem zu dem des Arbeitnehmers analogen Posten beschäftigt ist.

Die durchschnittliche Anzahl Stunden pro Woche des Arbeitnehmers geteilt durch die durchschnittliche Anzahlt Stunden pro Woche der Referenzperson ergibt die Beschäftigungsbruchzahl des Arbeitnehmers.

Für einen Vollzeitarbeitnehmer ist der Faktor Q gleich dem Faktor S.

Für einen Teilzeitarbeitnehmer ist der Faktor Q niedriger als der Faktor S.

"Normal" bedeutet, dass es sich um eine theoretische durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit handelt, werden also nicht berücksichtigt: die geleisteten Überstunden, die Abwesenheiten wegen Krankheit, die zeitweilige Arbeitslosigkeit, die entschuldigten und unentschuldigten Abwesenheiten,... Mit anderen Worten, handelt es sich um die Arbeitszeit, die im Arbeitsvertrag und dessen etwaigen Zusätzen festgeschrieben worden ist.

"Durchschnittlich" bedeutet den Durchschnitt des Arbeitszyklus, der eine einheitliche Gesamtheit ausmacht, der aus Arbeitstagen und Ruhetagen besteht und der sich entsprechend eines selben Schemas wiederholt.

Im Falle von flexiblen Arbeitszeiten, kann sich dieser Zyklus über zwölf Monate erstrecken.

"einschließlich der bezahlten Ausgleichsruhestunden" bedeutet, dass nur die Ausgleichruhe, die im Rahmen eines Systems von Verkürzung der Arbeitszeit bezahlt wird, berücksichtigt wird.

Die Arbeitszeit wird in Dezimalen ausgedrückt, indem die Minuten durch 60 geteilt werden (nur 2 Zahlen nach dem Komma). 7 St 40' wird z.B. 7,66 (nur die zwei ersten Zahlen nach dem Komma werden angegeben).

Der Zeitarbeitnehmer

Für Arbeitnehmer, die Verträge kurzer Dauer haben, muss die durchschnittliche Anzahl Stunden pro Woche berechnet werden, als ob der Arbeitnehmer mindestens eine Woche lang eingestellt worden wäre.

-> ein Arbeitsvertrag von mindestens einer Woche

Wenn der Arbeitsvertrag eine ganze Woche abdeckt, entspricht der Faktor Q der Summe sämtlicher im Vertrag vorgesehener Stunden.

Beispiel 1
Vertrag für eine vollständige Woche mit, für 5 Tage, eine tägliche Leistung von 7,6 Stunden.

Q = S = 7,6 X 5 = 38

Beispiel 2
Vertrag für eine vollständige Woche mit, für 3 Tage, eine tägliche Leistung von 7,6 Stunden. Die Referenzperson arbeitet 5 Tage von 7,6 Stunden.

Q = 7,6 X 3 = 22,8

S = 38

Beispiel 3
Vertrag für eine vollständige Woche mit, für 5 Tage, eine Leistung von 4 Stunden pro Tag. Die Referenzperson arbeitet 8 Stunden von Montag bis Donnerstag und 6 Stunden am Freitag.

Q = 4 X 5 = 20

S = 38

-> ein Vertrag von weniger als einer Woche

In diesem Fall wird der Faktor Q unter Berücksichtigung der durchschnittlichen Anzahl Tage pro Woche der Arbeitsregelung (siehe weiter "Was müssen Sie in der Tabelle 'Arbeitsbescheinigung mit den Angaben zur /zu den in nichtangenommenen LSS-Quartalen unterbrochenen Beschäftigung(en)' ausfüllen?") festgelegt und berücksichtigend, dass der Zeitarbeitnehmer mindestens während einer Woche in Dienst ist.

Der Faktor Q wird wie folgt berechnet:

  • Zusammenrechnung der gemäß Vertrag vorgesehenen Arbeitsstunden;
  • Teilung dieser Summe durch die Anzahl Tage, die sich in der Periode befinden, in der der Arbeitnehmer unter Arbeitsvertrag ist, (mit Ausnahme der Tage, wo ein in diesem Posten beschäftigten Arbeitnehmer untätig ist);
  • Multiplizieren dieses Ergebnisses mit der durchschnittlichen Anzahl Tage pro Woche der Arbeitsregelung.

Beispiel 1
Vertrag für drei Tage, eine Leistung von 7,6 Stunden pro Tag. Die Referenzperson arbeitet 5 Tage von 7,6 Stunden.

Q = S = {(7,6 +7,6 + 7,6) /3} x 5 = 38

Beispiel 2
Vertrag von 2 Tagen mit einer Leistung von 4 Stunden an einem Tag und 6 Stunden am anderen Tag. Die Referenzperson arbeitet 8 Stunden von Montag bis Donnerstag und 6 Stunden am Freitag.

Q = {(4+6) /2} x 5 = 25

S = 38

Beispiel 3
Vertrag von Donnerstag bis Dienstag einschließlich, mit folgenden Leistungen: am Donnerstag 7,60 Stunden, am Freitag 7,60 Stunden, am Montag 0,00 Stunden und am Dienstag 4,00 Stunden. Normale Inaktivitätstage eines Vollzeitarbeitnehmers im gleichen Posten: Samstag und Sonntag. Die Referenzperson arbeitet 5 Tage von 7,6 Stunden.

Q = {(7,6+7,6+0+4)/4} x 5 = 24

S = 38

Beispiel 4
Vertrag von 2 Tagen mit einer Leistung von 9 Stunden an einem Tag und 6 Stunden am anderen Tag. Die Referenzperson arbeitet 9 Stunden pro Tag, 4 Tage pro Woche von montags bis donnerstags.

Q = {(9+6) /2} x 4 = 30

S = 36

Bruttolohn

Der theoretische Bruttolohn ist der Gesamtbetrag des Bruttolohnes, auf den der Arbeitnehmer aufgrund seines Arbeitsvertrages normalerweise Anspruch hat.

Er enthält alle Beträge oder Bezüge, einschließlich Naturalbezüge und Haushalts- und Ortszulage, die der Arbeitnehmer auf der Grundlage seines Arbeitsvertrages beanspruchen kann und von denen Sozialsicherheitsbeiträge abgezogen werden.

Die mit der Dauer der Beschäftigung oder mit den eingebrachten Gewinnen verbundenen Bezüge, z.B. das doppelte Urlaubsgeld, das zusätzliche Urlaubsgeld, die Jahresendprämie und die Gewinnbeteiligung, werden nicht einbezogen.

Die Überstunden (Vollzeitarbeitnehmer), die wie Überstunden bezahlten Zusatzstunden (Teilzeitarbeitnehmer), die Abwesenheiten wegen Krankheit, die zeitweilige Arbeitslosigkeit, die unrechtmäßigen Abwesenheiten usw. werden nicht berücksichtigt.

Durchschnittlicher Bruttolohn bedeutet, dass die Gesamtheit der Arbeitszyklus herangezogen werden muss. Wenn der Lohn des Arbeitnehmers im Laufe des Arbeitszyklus variiert, muss ein durchschnittlicher Lohn angegeben werden, und nicht etwa der am Ende des Arbeitsvertrages anwendbare Lohn.

Die Zeitarbeitsfirma gibt ein Monatslohn bis zu 2 Zahlen nach dem Komma und ein Stundenlohn bis zu 4 Zahlen nach dem Komma an.

Für den Arbeitnehmer, der im Kunstsektor als Künstler oder Techniker pro Aufgabe (Gage) gezahlt wird, wird der gesamte Bruttolohn für die Aufgabe angegeben.

Akkordlohn

Diese Spalte ist allein für den Stück- oder Leistungslohn im Rahmen eines Arbeitsvertrages für die Ausführung einer künstlerischen Tätigkeit bestimmt. Sie soll nur ausgefüllt werden, für einen Arbeitnehmer, dessen Arbeitnehmercode 046 (Künstler) ist, und falls dies erforderlich ist. Wenn der Arbeitnehmer sich in dieser Situation befindet (Künstler, der für eine künstlerische Tätigkeit nach Stück oder nach Leistung entlohnt wird), geben Sie die gesamte Bruttoentlohnung für die Arbeitsleistung an.

Zur Erinnerung: Man spricht von Akkordlohn, wenn es kein direkter Zusammenhang zwischen der Entlohnung und der Anzahl Arbeitsstunden besteht.

Urlaubstage

Unter der Tabelle füllt die Zeitarbeitsfirma die Anzahl bezahlter Urlaubstage und die Tage Jugendurlaub, die der Arbeitnehmer im Laufe des / der in der Tabelle angegebenen Arbeitsvertrages / -verträge erschöpft hat, aus.

So überprüfen die Zahlstelle und das LfA, auf wie viele Urlaubstage der Arbeitnehmer noch Anrecht hat. Die bezahlten Urlaubstage dürfen nicht mit Arbeitslosenunterstützungen kumuliert werden.

Beispiel:
Der Zeitarbeitnehmer ist unter Vertretungsvertrag vom 01.02 bis zum 30.04 Vollzeit beschäftigt. Er nimmt Urlaub am 01.03 und am 02.03. Die Zeitarbeitsfirma gibt 2 erschöpfte Tage gesetzlichen Urlaubs an.

Derselbe Arbeitnehmer wird von der gleichen Zeitarbeitsfirma am 15.05 neu eingestellt und am 30.6 entlassen, ohne Urlaub genommen zu haben. Die Zeitarbeitsfirma gibt 0 erschöpfte Tage gesetzlichen Urlaubs an.

Wenn der Arbeitgeber in dieser Rubrik nichts angibt, gehen die Zahlstelle und das LfA davon aus, dass der Arbeitnehmer im Laufe des laufenden Kalenderjahres noch keinen Urlaub während der in der Tabelle angegebenen Beschäftigungen genommen hat.

Die Zeitarbeitsfirma gibt die in eine 6-Tage-Woche umgerechnete Anzahl erschöpfter Urlaubstage an; indem die Anzahl erschöpfter Tage mit 6 multipliziert und durch die Anzahl Tage pro Woche der Arbeitsregelung geteilt wird (es wird auf die nächste Einheit oder halbe Einheit auf- oder abgerundet, z.B. 2,4 wird auf 2,5 aufgerundet und 4,2 auf 4 abgerundet). Für Teilzeitarbeitnehmer werden die Stunden angegeben bis zu zwei Dezimalstellen nach dem Komma. Die Anzahl bezahlter Urlaubstage, die vom Zeitarbeitnehmer zwischen seinen Arbeitsverträgen erschöpft werden, werden vom Zeitarbeitnehmer selbst in der Rubrik II angegeben.

Unterbrechungen während eines Arbeitsvertrages

Die Zeitarbeitsfirma gibt unter der Tabelle an, ob die Beschäftigungen in der Tabelle während nichtangenommener LSS-Quartale unterbrochen worden sind.

Ein nichtangenommenes LSS-Quartal ist eine Quartalmeldung, für die die Zeitarbeitsfirma vom LSS noch keine Empfangsbestätigung (Meldung über Internet) oder keinen positiven Bescheid (Meldung per Datenübertragung) erhalten hat.

Werden als Unterbrechung der Beschäftigung des Zeitarbeitnehmers betrachtet:

  • die Tage von Arbeitsunfähigkeit, die nicht durch eine Entlohnung abgedeckt sind;
  • die Zeiten von Mutterschutzurlaub, Vaterschaftsurlaub oder Adoptionsurlaub;
  • die zeitweilige Arbeitslosigkeit;
  • der Jugendurlaub;
  • die Tage unbezahlten Urlaubes oder andere unbezahlte Abwesenheitstage nach den 10 ersten Tagen pro Kalenderjahr. Diese Tage/Stunden stimmen mit den Leistungscoden 22, 24, 25, 26 und 30 der DMFA(PPL)-Erklärung überein.

Werden für die Rechnung der 10 Tage pro Kalenderjahr nicht herangezogen und machen also keine Unterbrechung aus:

  • die Karenztage;
  • die Streik- und Aussperrungstage.

Wenn eine Unterbrechung im Laufe eines nichtangenommenen LSS-Quartals stattgefunden hat, füllt die Zeitarbeitsfirma die Tabelle "Arbeitsbescheinigung" aus.

Die Zeitarbeitsfirma füllt ebenfalls die Tabelle "Arbeitsbescheinigung" aus, wenn die effektiven Arbeitsleistungen eines Teilzeitarbeitnehmers mit der durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit (Faktor Q) des Arbeitnehmers nicht übereinstimmen.

Was müssen Sie in der Tabelle " Arbeitsbescheinigung mit den Angaben zu der / den in nichtangenommenen LSS-Quartalen unterbrochenen Beschäftigung(en) " ausfüllen?

LSS-Quartal

Die Zeitarbeitsfirma füllt das Beginn- und Enddatum des Quartals aus. Diese Daten sollen nicht mit dem Beginn- und Enddatum der Beschäftigung verwechselt werden. Wenn der Arbeitnehmer im Laufe des Quartals eingestellt wird, gibt die Zeitarbeitsfirma das Beginndatum des Quartals und nicht etwa das Datum des Dienstantritts des Arbeitnehmers an.

Das Beginn- und Enddatum stimmen in den meisten Fällen mit dem ersten und dem letzten Tag des Kalenderquartals überein (01/01, 31/03, 01/04, 30/06, 01/07, 30/09, 01/10 und 31/12).

In gewissen Fällen ist das LSS-Quartal verschieden vom Kalenderquartal.

Für die Arbeitnehmer, die pro Woche oder pro 4 Wochen gezahlt werden, darf eine Zahlungsperiode sich nicht über zwei verschiedene Quartale erstrecken.

Das Beginndatum des ersten Quartals ist immer 01/01 und das Enddatum des vierten Quartals ist immer 31/12.

Es können mehrere unterbrochene Beschäftigungen im Laufe eines Quartals bestehen. Füllen Sie in diesem Fall nur ein einziges Beginn- und Enddatum des Quartals in der ersten Spalte aus.

Beginn- und Enddatum

Die Zeitarbeitsfirma wiederholt hier das Beginn- und Enddatum der Beschäftigung, die sie in der Tabelle darüber vermerkt hat und die unterbrochen wurde oder deren effektiven Arbeitsleistungen eines Teilzeitarbeitnehmers nicht mit der durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit (Faktor Q) des Arbeitnehmers übereinstimmen.

Durchschnittliche Anzahl Arbeitstage pro Woche der Arbeitsregelung

Die durchschnittliche Anzahl Tage pro Woche der Arbeitsregelung wird gemäß den DmfA-Anweisungen für Arbeitgeber festgelegt.

Diese Angabe wird nur für Vollzeitarbeitnehmer ausgefüllt.

Für eine feste Arbeitsregelung wird die Anzahl Tage pro Woche anders festgelegt als für eine variable Arbeitsregelung.

Eine feste Arbeitsregelung ist eine Arbeitszeit, gemäß der der Arbeitnehmer jede Woche eben viel Tage arbeitet. Für eine variable Arbeitsregelung ist dem nicht so.

Im Falle von fester Vollzeitarbeitszeit, gibt der Arbeitgeber die Anzahl Tage pro Wochen an, in denen der Arbeitnehmer arbeiten soll (1, 2, 3,..., 7) unabhängig von der Anzahl Stunden pro Woche.

Im Falle von variabler Arbeitszeit handelt es sich um einen Durchschnitt, dem ein Zyklus zugrunde liegt. Der Arbeitgeber ermittelt diesen Durchschnitt, indem er die Tage, an denen im Laufe des vollständigen Arbeitszyklus gearbeitet werden muss, in Rechnung stellt. Dieser Durchschnitt kann eventuell zwei Dezimalen enthalten.

Für Arbeitnehmer, die Verträge kurzer Dauer haben, muss die Anzahl Tage pro Woche so berechnet werden, als wäre der Arbeitnehmer für eine längere Dauer eingestellt.

Beispiel 1
Vertrag für eine vollständige Woche mit für 5 Tage eine Arbeitsleistung von 7,6 Stunden pro Tag.

Durchschnittliche Anzahl Tage pro Woche der Arbeitsregelung: 5.

Beispiel 2
Vertrag für 3 Tage mit einer Arbeitsleistung von 7,6 Stunden pro Tag. Wenn der Zeitarbeitnehmer länger eingestellt wäre, würde er 5 Tage pro Woche arbeiten.

Durchschnittliche Anzahl Tage pro Woche der Arbeitsregelung: 5.

Beispiel 3
Vertrag von einem Tag mit einer Arbeitsleistung von 7,6 Stunden. Wenn der Zeitarbeitnehmer länger eingestellt wäre, würde er 5 Tage pro Woche arbeiten.

Durchschnittliche Anzahl Tage pro Woche der Arbeitsregelung: 5.

Anzahl Arbeitsleistungstage des Vollzeitarbeitnehmers

Für Vollzeitarbeitnehmer geben Sie auf halbe Tage abgerundete Tage an.

Unter Arbeitsleistungen versteht man: die gewöhnlichen effektiven Arbeitstagen, die Überstunden ohne Ausgleichsruhe, die Tage, die ganz oder teilweise von einem garantierten Lohn abgedeckt sind, die Tage kleiner Arbeitslosigkeit, den bezahlten Erziehungsurlaub, den bezahlten Urlaub, die Urlaubs- und Ersetzungstage und alle anderen bezahlten Untätigkeitstage. Obwohl sie nicht von einem Lohn abgedeckt sind, müssen folgende Tage ebenfalls für den Zeitarbeitnehmer angegeben werden: die Karenztage und die Streik- oder Aussperrungstage. Die hier oben aufgezählten Tage stimmen mit den Leistungscoden 1, 2, 3, 4, 5, 10, 11, 12, 13, 14, 20, 21 und 23 der LSS-Quartalmeldung ( DmfA) überein.

Anzahl Arbeitsleistungsstunden des Teilzeitarbeitnehmers

Für einen Teilzeitarbeitnehmer gibt der Arbeitgeber die Arbeitsleistungen ausschließlich in Stunden an.

Unbezahlte Abwesenheiten

Wenn eines oder mehrere der Vorfälle hier unten sich ereignet haben, vermerken Sie die folgende Abkürzung:

'AMI' im Falle von Arbeitsunfähigkeit, Mutterschutz oder Vaterschaftsurlaub.

'AT' im Falle von Arbeitsunfall

'CT' im Falle von zeitweiliger Arbeitslosigkeit

'VJ' im Falle von Jugendurlaub und ‘VS' im Falle von Seniorenurlaub.

Anzahl unbezahlter Urlaubsstunden oder –tage und andere unbezahlte Abwesenheiten

Geben Sie für Vollzeitarbeitnehmer Tage und für Teilzeitarbeitnehmer Stunden an. Geben Sie hier alle unbezahlten Urlaubsstunden oder -Tage und alle anderen unbezahlten Abwesenheitstage an, die Sie noch nicht in dieser Tabelle, weder in der Spalte "Leistungen", noch in der Spalte " unbezahlte Abwesenheiten" angegeben haben. Die Tage/Stunden, die hier eingetragen werden müssen, stimmen mit den Leistungscoden 22, 24, 25, 26 und 30 der LSS-Quartalmeldung (DmfA) überein.

Beispiel:
Ein Zeitarbeitnehmer in Vollzeit ist mit einem sechsmonatigen Vertretungsvertrag eingestellt und ist ununterbrochen gemäß einer Arbeitsregelung von 5 Tagen pro Woche beschäftigt.

Im Laufe eines Quartals nimmt er 3 Wochen und 5 Vormittage unbezahlten Urlaubs.

Der Arbeitgeber gibt 47,5 Tage in 'Anzahl Tage Arbeitsleistungen' und 17,5 Tage in 'Anzahl unbezahlter Urlaubstage und andere unbezahlte Abwesenheiten' an.

Urlaubstage nach dem Ende des Arbeitsvertrages

Wenn Sie für Feiertage oder Ersatztage für Feiertage nach dem Ende des Arbeitsvertrages noch eine Entlohnung zahlen müssen, geben Sie das Datum des Feiertages oder des Ersatztages für einen Feiertag an, der nach dem Arbeitsvertrag liegt und für den eine Entlohnung noch zu zahlen ist. 

Bemerkung: Diese Meldung widerspiegelt die Situation zum Zeitpunkt, wo die Meldung vorzunehmen ist. Eine eventuelle Arbeitswiederaufnahme des Arbeitnehmers bleibt also außer Betracht. Sollten Sie melden, dass Sie eine Entlohnung für bestimmte Feiertage schulden, bedeutet Ihre Meldung also nicht, dass Sie diese Entlohnung in jedem Fall tatsächlich nachträglich zu zahlen haben, auch falls der Arbeitnehmer gemäß der Gesetzgebung über Feiertage sie nicht beanspruchen kann.

Ausgleichsruhetage oder Überstunden

Der Arbeitgeber gibt die Anzahl Tage, die sich nach dem Ende des Arbeitsvertrages befinden, an, die übereinstimmt mit:

  • den zusätzlichen Leistungen für die eine Lohnzulage geschuldet ist (Artikel 29 des Arbeitsgesetzes);
  • den zusätzlichen Leistungen im Rahmen einer Verkürzung der Arbeitszeit für die keine Lohnzulage geschuldet ist;
  • den zusätzlichen Leistungen, die Anrecht auf Ausgleichsruhetage geben.

Unterschrift des Arbeitgebers am Ende der Rubrik I

Die Zeitarbeitsfirma muss immer das C4-Formular unterschreiben und den Stempel der Zeitarbeitsfirma anbringen.

Top