You are here

Zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt für Arbeitnehmer, wenn es Ihrem Kind aufgrund einer Corona-Maßnahme unmöglich ist, zur Kinderkrippe, Schule oder Tagesstätte für Personen mit Beeinträchtigung zu gehen

28-09-2021

[Update 28.09.2021] 

Einleitung

Der Corona-Elternurlaub ist am 30. September 2020 entfallen. Vom 1. Oktober 2020 bis zum 31. Dezember 2021 einschl. hat der Arbeitnehmer das Recht, der Arbeit fern zu bleiben, um ein Kind zu betreuen, das aufgrund einer Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus nicht zur Kinderkrippe, zur Schule oder zur Tagesstätte für Personen mit Beeinträchtigung gehen kann.

Gesetzesgrundlage: das Gesetz vom 23. Oktober 2020, das den Anspruch auf zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen coronabedingter höherer Gewalt auf Arbeitnehmer ausweitet, in den Fällen, wo es ihrem Kind unmöglich ist, zur Kinderkrippe, zur Schule oder zur Tagesstätte für Personen mit Beeinträchtigung zu gehen.

In welchen Situationen kann diese Form von zeitweiliger Arbeitslosigkeit in Anspruch genommen werden?

Ein Arbeitnehmer hat das Recht, der Arbeit fern zu bleiben und Arbeitslosengeld bei zeitweiliger Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt zu beantragen, wenn er die Betreuung wahrnehmen muss:

  • eines minderjährigen Kindes, mit dem er zusammenwohnt, und das nicht zur Kinderkrippe oder zur Schule gehen kann;
  • eines minderjährigen Kindes, mit dem er zusammenwohnt und das die Schule im Fernunterricht besuchen muss.
  • eines egal wie alten Kindes zu seinen Lasten mit Beeinträchtigung, das nicht zur Tagesstätte für Personen mit Beeinträchtigung gehen kann;
  • eines egal wie alten Kindes zu seinen Lasten mit Beeinträchtigung, das die von den Gemeinschaften organisierte oder anerkannte stationäre oder häusliche Dienstleistung nicht in Anspruch nehmen kann.

 Die Tatsache, dass das Kind nicht zur Kinderkrippe, zur Schule oder zur Tagesstätte gehen kann bzw. die Dienstleistung für Personen mit Beeinträchtigung nicht in Anspruch nehmen kann, muss zurückzuführen sein,

  • entweder auf die vorübergehende Schließung der Schule, Kinderkrippe oder Tagesstätte bzw. auf die vorübergehende Unterbrechung der Dienstleistung für Personen mit Beeinträchtigung aufgrund einer Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus. Es kann sich auch um eine teilweise vorübergehende Schließung einer Schule, Kinderkrippe oder Tagesstätte (z.B. wenn nur bestimmte Klassen einer Schule geschlossen sind) oder um eine teilweise vorübergehende Unterbrechung der Dienstleistung für Personen mit Beeinträchtigung handeln;
  • oder auf die Tatsache, dass das Kind zur Eindämmung des Coronavirus selbst unter Quarantäne oder Isolierung gesetzt werden muss.

Wichtiger Hinweis:

  • Wenn der Arbeitnehmer mit dem anderen Elternteil des Kindes zusammenwohnt, kann während desselben Zeitraums nur einer von ihnen dieses Recht ausüben;
  • Im Falle von geteiltem Sorgerecht kann das Recht nur von dem Arbeitnehmer beantragt werden, der während der Quarantäne oder Isolierung des Kindes tatsächlich mit dem Kind zusammenwohnt... 

Mit anderen Worten kann während desselben Zeitraums nur eine einzige Person für dasselbe Kind dieses Recht ausüben.

Das Arbeitslosengeld bei zeitweiliger Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt kann bewilligt werden, solange das Kind aus den vorgenannten Gründen nicht zur Kinderkrippe, zur Schule oder zur Tagesstätte für Personen mit Beeinträchtigung gehen kann, bzw. solange es die Dienstleistung für Personen mit Beeinträchtigung nicht in Anspruch nehmen kann.

Einzelheiten zu den Schließungs- und Quarantänesituationen

Schließung der Einrichtung

Beispiel:

  • Ein Kind kann wegen einer Schließung seiner Schule aufgrund einer Coronamaßnahme nicht zur Schule gehen. Der Elternteil, der mit dem Kind zusammenwohnt und deshalb nicht zur Arbeit gehen kann, kann zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt für die Betreuung des Kindes beantragen.
  • Ein Kind kann wegen einer Schließung seiner Schule aufgrund einer Coronamaßnahme nicht zur Schule gehen. Der Elternteil, der mit dem Kind zusammenwohnt, befindet sich bereits in Quarantäne, kann aber aus dem Homeoffice arbeiten. Dieser Elternteil kann mit der Arbeit aus dem Homeoffice aussetzen und zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt für die Betreuung des Kindes beantragen.

Folgende Umstände können ebenfalls als eine Schließung der Schule aufgrund einer Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus gelten:

  • die Entscheidung einer Schule, die Schulferien zu verlängern oder vorzuverlängern (z.B. die Verlängerung um eine Woche der Herbstferien oder Karnevalsferien);
  • die Einführung von Fernunterricht.

Die zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt für die Betreuung eines Kindes ist nur möglich für die Tage, an denen die Einrichtung (Schule, Kinderkrippe oder Tagesstätte) normalerweise geöffnet ist und der Arbeitnehmer laut Arbeitsvertrag normalerweise arbeiten muss.

Quarantäne des Kindes

Beispiel:

Das Kind muss unter Quarantäne gesetzt werden, weil es mit einer Person in Kontakt gekommen ist, die sich angesteckt hat. Der Arbeitnehmer, der mit dem Kind zusammenwohnt, kann die zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt für die Betreuung eines Kindes beantragen.

Die zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt für die Betreuung eines Kindes ist nicht möglich, wenn das Kind aus einem Land heimkehrt, das sich zum Zeitpunkt der Abreise in einer roten Zone befand.

Welche Schritte muss der Arbeitnehmer unternehmen?

Der Arbeitnehmer muss seinen Arbeitgeber umgehend benachrichtigen.

  • Wenn sie geschlossen ist oder Fernunterricht einführt, muss die Einrichtung den Teil A des Dokuments "Betreuung Kind Schließung Corona" ausfüllen und unterschreiben (*). Danach muss der Arbeitnehmer den Teil B selbst ausfüllen und unterschreiben und zum Schluss das ganze Dokument seinem Arbeitgeber abgeben.

(*) Im Falle einer (vollkommenen oder teilweisen) Schließung der Schule infolge einer allgemeinen Maßnahme, die von der Gemeinschaft beschlossen wurde (z.B. eine Verlängerung oder Vorverlängerung der Schulferien), erübrigt sich dieses Dokument, außer wenn der Arbeitgeber darauf besteht, dass es ihm abgegeben wird.

  • Wenn das Kind unter Quarantäne gesetzt wird, muss der Arbeitnehmer selbst das Dokument "Betreuung Kind Quarantäne Corona" ausfüllen und unterschreiben, die Quarantänebescheinigung beifügen, und zum Schluss das Dokument samt Quarantänebescheinigung seinem Arbeitgeber abgeben.

Der Arbeitgeber darf die zeitweilige Arbeitslosigkeit nicht verweigern, wenn der Arbeitnehmer ihm die vorgenannten Unterlagen vorlegt.

Nötigenfalls muss der Arbeitnehmer auch einen Arbeitslosengeldantrag bei seiner Zahlstelle (CGSLB, CSC, FGTB, HfA) einreichen. Dem ist beispielsweise so, wenn der Arbeitnehmer Arbeitslosengeld zum ersten Mal beantragt.

Welche Schritte muss der Arbeitgeber unternehmen?

Da seit dem 1. Oktober 2020 für sämtliche Arbeitgeber bei zeitweiliger Arbeitslosigkeit wieder das vereinfachte Verfahren greift, ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet, dem LfA eine Mitteilung über zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt zu senden.

Allerdings muss der Arbeitgeber die vorgenannten Unterlagen (Dokument "Betreuung Kind Schließung Corona" bzw. Dokument "Betreuung Kind Quarantäne Corona" samt Quarantänebescheinigung) dem LfA für den Fall einer nachträglichen Kontrolle zur Verfügung halten.

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, dem Arbeitnehmer eine Kontrollkarte C3.2A auszustellen. Die einzige Formalität die der Arbeitgeber zu erledigen hat, besteht darin, die Stunden zeitweiliger Arbeitslosigkeit am Ende des Monats zu melden, und zwar anhand einer Meldung eines Sozialrisikos Szenario 5, unter Angabe des Codes "Art des Tages" 5.4 (höhere Gewalt).

Wie viel beträgt das Arbeitslosengeld?

Aufgrund von Kinderbetreuung zeitweilig arbeitslos gemeldete Arbeitnehmer erhalten 70% ihrer nach oben begrenzten Entlohnung. Von diesem Betrag wird ein Berufssteuervorabzug von 15% einbehalten. Außerdem gibt es einen täglichen Zuschlag von 5,74 Euro pro Tag zum Arbeitslosengeld.

Achtung! Der Leistungsbezug ist in mehrfacher Hinsicht bedingt. Unter anderem muss der Arbeitnehmer arbeitsfähig sein und es kann sein, dass ein Zusammentreffen mit einer nebenberuflichen Tätigkeit nicht zugelassen wird.

Die gegenwärtige Mitteilung ersetzt die folgenden Mitteilungen:

28.10.2020 Verlängerung der Herbstferien in den Schulen - Es kann zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt für die Betreuung eines Kindes beantragt werden

12.10.2020 Zeitweilige Arbeitslosigkeit wegen höherer Gewalt infolge einer Quarantäne oder infolge einer Schließung der Kinderkrippe, der Schule oder der Tagesstätte für Personen mit Beeinträchtigung

Top